Ich bin frei!

Hallo ihr Lieben! Ich habe das Bedürfnis, heute einen weitern Teil meiner Kolumne zu schreiben. Ich mache das je nach Gefühl . Mein heutiges Thema: Ich bin Frei! WOW, es fühlt sich so toll an sich selbst entlich zu sehen und zu fühlen! Ihr könnt euch vielleicht an einen Beitrag von mir erinnern, indem Tabata zu mir sagte, dass ich mich scharf sehen soll, und alles um mich herum unscharf. Dies ist eine Lehre, die unglaublich groß ist. Ich denke nicht nur für mich. Nun, heute habe ich zu einer Freundin noch gesagt: Im Leben sieht man immer die Anderen und die Außenwelt. Man sieht sich selber gar nicht! Man nimmt sich selber gar nicht wahr! So lebt man und richtet sich danach, was andere sich vorstellen. Man meint, dann werde ich glücklich; wenn ich schlank bin, reich bin, ein tolles Haus habe, schön bin..... Dann wundern wir uns, dass wir nicht glücklich sind Wie kommt das Na ja, jetzt erkenne ich es ganz klar: wenn ich es den Anderen und der Außenwelt recht mache, können höstens die glücklich werden, aber niemals ich! So, jetzt drehen wir mal die Formel um! Nachdem ich mich ein Lebenlang darum bemüht habe, alle glücklich zu machen , weiß ich jetzt, dass ich nur die Aufgabe habe, mich glücklich zu machen! ....Der Witz an der Sache ist, wenn ich glücklich bin, helfe ich am meisten, da andere sehen, wie glücklich ich bin, und ich somit wie ein Beispiel vorangehe. Gut, ich mache das jetzt so, wenn ich mit Anderen zusammenkomme oder mich einfach in der Außenwelt begebe, wende ich meine Konzentration und mein Inneres Auge auf mich! Ich sehe mich! In dem Augenblick spüre ich, all die schönen Seiten an mir! Ich sehe all das was ich kann und habe! Nicht mehr, was ich nicht habe, und nicht kann! Mir ist an dieser Stelle das wichtigste Gebot der Bibel bewußt: "Stelle mich, dein Gott, an erster Stelle!" Wenn wir nun bedenken, dass Gott in uns ist, was heißt das dann? Für mich ist das der Warnsinn! Er hat dass schon immer gesagt! Im Grunde: Stelle dich an erster Stelle! Wenn man das tatsächlich tut, verfliegen alle Wünsche! Man bekommt das Gefühl, man hat alles! Man lebt die vollkommene Fülle! Ansich einfach zu verstehen, oder??? Ich erläutere es noch mal: Im Grunde das mit den meisten Gebote so gemeint. "Neide nicht deines nächsten Hab und Gut!" -> denn wenn man des Nächsten Hab und Gut neidet, wird man nicht glücklich! Man meint immer mehr zu wollen. Man sieht nicht mehr, was man selber hat, und dass man mit seiner Situation glücklich sein könnte. Dann sieht man nur noch, was einem fehlt! Der falscheste Weg, mehr zu bekommen! "Begehre nicht deines nächsten Weibes!" -> denn wenn man des nächstens Weibes (Partner) begehrt, konzentriert man sich darauf, was die hat, und man selber nicht hat! Wenn man sich auf sich konzentriet, sieht man, was der eigene Partner für Vorzüge hat, und ist froh und dankbar darüber. Dadurch rückt der Wunsch, dass der Partner auch noch andere tolle Eigenschaften haben sollte, nach hinten, im Vordergrund bleibt der Glückszustand. Das erwünschte, was man im Hintergrund bei anderen gesehen hat, kommt dann von alleine! Das Gefühl zieht es an. WOW, hört sich sehr kompliziert an, ist es aber eigentlich nicht. Vielleicht lest ihr euch das zwei oder drei mal durch, um sich das vor dem Innerem Auge vorzustellen. Fakt ist einfach: Sobald man sich selbst im Vordergrund sieht, verschwindet jeder Wunsch. Aber positiv: Man hat das Gefühl, alles zu haben, was man sich je gewünscht hat. Vollkommene Fülle! Entlich ist man frei - von dem, was man haben oder sein sollte! Es kommt unsere wahre Natur zum Vorschein: Das "ICH BIN" Das Bewusstsein an sich, und einfach alles als Geschenk zu sehen und zu genießen Viel Spaß bei der Besinnung! Nisane

Kommentar schreiben

Kommentare: 0